Gaslicht 27

ebook Wenn der Tod nur Sehnsucht weckt... · Gaslicht

By Nicole Claire

cover image of Gaslicht 27

Sign up to save your library

With an OverDrive account, you can save your favorite libraries for at-a-glance information about availability. Find out more about OverDrive accounts.

   Not today
Libby_app_icon.svg

Find this title in Libby, the library reading app by OverDrive.

app-store-button-en.svg play-store-badge-en.svg
LibbyDevices.png

Search for a digital library with this title

Title found at these libraries:

Loading...
In dieser neuartigen Romanausgabe beweisen die Autoren erfolgreicher Serien ihr großes Talent. Geschichten von wirklicher Buch-Romanlänge lassen die illustren Welten ihrer Serienhelden zum Leben erwachen. Es sind die Stories, die diese erfahrenen Schriftsteller schon immer erzählen wollten, denn in der längeren Form kommen noch mehr Gefühl und Leidenschaft zur Geltung. Spannung garantiert! Plötzlich ertönte ein scharfer Knall, und etwas schien Rachel das Lenkrad aus den Händen reißen zu wollen. Rachel packte mit ganzer Kraft zu, trotzdem konnte sie nicht verhindern, daß der Wagen ins Schlingern kam und sich dem Straßenrand bedrohlich näherte. Sie trat auf die Bremse, und wie durch ein Wunder kam der Wagen auf der Grasnarbe kurz vor dem kleinen Graben an der Straßenseite zum Stehen. Ihr Herz klopfte vor Schreck immer noch etwas schneller, und für einen Moment schloß Rachel die Augen und atmete tief durch, bevor sie ausstieg und sich die Bescherung ansah. Der linke Vorderreifen war völlig zerfetzt! Er mußte regelrecht explodiert sein... Rachel Young hielt ihren kleinen, offenen Wagen in der Parkbucht direkt über der Steilküste an. Da das Gelände etwas abschüssig war, legte sie den ersten Gang ein und zog die Handbremse an, bevor sie ausstieg. Die Sonne stand schon ziemlich tief, eine gute Handbreit über dem stürmischen Atlantik. Die junge Kunststudentin aus London warf die Wagentür hinter sich zu und trat an die Brüstung, die die Parkbucht begrenzte. Der Ausblick war überwältigend. Nur einen knappen Meter hinter der Absperrung fiel die Küste steil ab. Rachels Blick fiel auf die unermeßliche Weite des Atlantiks. Nur am Horizont zeichnete sich eine dunkle Linie ab. Das mochte die Insel Mull sein. Rachel stand unbewegt da, das feingeschnittene Gesicht zur untergehenden Sonne gewandt. Der kräftige Westwind ließ ihr langes, blondes Haar tanzen, und die Strahlen des roten Glutballs zauberten einen goldigen Schimmer in die Lockenpracht. Rachel atmete die frische Luft tief ein. Nach der
Gaslicht 27